Nichts zu holen für die Dragons in Hohenems

HC Kufstein gegen SC Hohenems

Zwei Tage vor Weihnachten mussten die Dragons noch einmal ran. Der SC Hohenems lud am 22. Dezember zum Weihnachts-Special. Gleichzeitig war es das Topspiel der Runde, Tabellenerster gegen Tabellendritter. Die Große Frage vor dem Spiel war: Können die Dragons dem SC Hohenems die erste Saisonniederlage zufügen? Die Antwort schon vorweg: Leider nein!

Mit Rumpf-Mannschaft in’s Ländle

Die Vorzeichen für eine Überraschung im Ländle waren vor dem Spiel schon alles andere als gut. Einmal mehr musste Coach Ivo Novotny auf eine sehr ersatzgeschwächte Mannschaft zurück greifen. Nicht weniger als 5 Stammkräfte waren nicht mit an Board (Zick, Ahonen, Saringer, Bruimann, Camondo). Dennoch war man vor dem Spiel guter Dinge, den ungeschlagenen Tabellenführer fordern zu können. Die Leistungen der letzten Wochen stimmten positiv. Das Selbstvertrauen aus fünf Siegen in Folge war groß.

Offenes erstes Drittel

Das erste Drittel konnten die Jungs rund um Kapitän Robert Schopf sehr offen gestalten. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe mit leichten Vorteilen für die Dragons. Das Schussverhältnis nach 20 Minuten lautete 7:8 für Kufstein. Zählbares konnten beide Teams nicht verbuchen, so ging es mit dem Spielstand von 0:0 in die erste Drittelpause.

Druck der Vorarlberger nahm zu

Mit Beginn des zweiten Drittels nahm der Druck der Vorarlberger stetig zu. In 24. Spielminute stellte Fritz auf 1:0 für die Hausherren. Das Spiel fand zu diesem Zeitpunkt großteils im Drittel der Dragons statt. Sie wussten aber gut zu verteidigen und hielten das Spiel weiter offen. In der 31. Spielminute gelang dem SC Hohenems durch den groß aufspielenden Grafschafter das 2:0. Die Festungsstädter steckten aber nicht auf und kamen postwendend zum 1:2 Anschlusstreffer. Nach seinem Premierentor am Wochenende war Marcel Bruimann erneut zur Stelle. Mit 1:2 ging es in die zweite Drittelpause.

Die Kräfte schwanden

Im dritten Drittel hatten die bis dahin großartig spielenden Dragons nicht mehr viel entgegen zu setzen. Der Kräfteverschleiß mit nur 12 Feldspielern war schlichtweg zu groß. Mit einigen schönen Aktionen stellte der Tabellenführer in den letzten 20 Spielminuten von 1:2 auf 1:7. Das Ergebnis war am Ende deutlich zu hoch, wenngleich die bessere Mannschaft an diesem Abend gewonnen hat. Positiv hervorzuheben bleibt in jedem Fall, dass mit Lorenz Gartner und Andreas Schwaiger wieder zwei Spieler aus dem Farmteam eine Talentprobe abgegeben haben.

Möglichkeit zur Revanche

Nun gilt es sich zu erholen und auf das Spiel am 26.12. zu Hause vorzubereiten. Back to back treffen beiden Mannschaften am zweiten Weihnachtsfeiertag wieder aufeinander. Spielbeginn ist um 17:30 Uhr. Dann wieder mit einer kompletten Dragonsmannschaft. Wir dürfen uns schon freuen.

Post teilen

Weitere Artikel