FAQ

Welches Alter ist optimal für den Einstieg?
Eishockey zählt zu den schnellsten und vielleicht schwierigsten Mannschaftssportarten der Welt. Deshalb halten wir eine fundierte und qualifizierte Ausbildung über viele Jahre hinweg für besonders wichtig.

Grundsätzlich ist es von Vorteil, wenn die Kinder schon möglichst früh das Schlittschuhlaufen erlernen. Sobald sie sich mit fremden Leuten unterhalten können und auch mal eine Stunde ohne Mama und Papa auskommen, steht einer Eishockey-Karriere nichts im Wege. Dies ist oft schon ab 3,5 Jahren erreicht.

Das beste Alter zum Anfangen ist aus langjährigen Erfahrungen zwischen 4 – 6 Jahren. Zwischen 6 und 8 Jahren haben die Kinder auch noch gute Chancen das Eishockey Spielen zu erlernen. Diese Kinder können in der Regel die fehlende Spielerfahrung und das schlittschuhläufer rische Können, durch intensives Training aufholen.
Ein späterer Einstieg für Kinder ab 10 Jahren ist schwierig und nur ambitionierten Kindern zu empfehlen, die bereit und in der Lage sind, ihre Eishockey-Fertigkeiten über das normale Maß hinaus zu trainieren. Jedoch ist jedes Kind bei uns willkommen
Wie gut muss man Schlittschuhlaufen können?
Absolute Anfänger im Alter zwischen 3 ½ – 6 Jahren machen ihre ersten Schritte in der Laufschule/Schnuppertraining. Kinder, die in diesem Alter anfangen, werden alle sehr gute Schlittschuhläufer. Kinder zwischen 7 und 9 Jahren, die bereits gut bis sehr gut Schlittschuhlaufen können, haben große Chancen, schnell in die ihrem Alter entsprechende Mannschaft integriert zu werden. Noch ältere Kinder schaffen die Integration in die ihrem Alter entsprechende Mannschaft nur mit großem Engagement zusätzlich zum angebotenen Vereinstraining.
Dürfen auch Mädchen Eishockey spielen?
Klar dürfen Mädchen auch Eishockey spielen. Bis zur Jugend spielen und trainieren Mädchen und Jungen gemeinsam. Für junge Damen geht es dann zu einer Damenmannschaft, diese ist aktuell mit einer Spielgemeinschaft Kufstein/Kitzbühel in mehreren Ligen aktiv.
Wie gefährlich ist Eishockey?
Eishockey ist dank der vorgeschriebenen Ausrüstung weit weniger gefährlich als die meisten anderen Mannschaftssportarten. So weist Eishockey statistisch eine weit geringere Verletzungshäufigkeit auf als Fußball, Handball etc. Verletzungen kommen äußerst selten vor. In den jüngeren Jahrgängen sind Verletzungen die absolute Ausnahme. Auch das viel gescholtene Bild des zahnlosen Eishockeyspielers gehört der Vergangenheit an. Diese Haudegen stammen aus einer Zeit, als man noch im Tor ohne Gesichtsschutz spielte. Heute ist bei allen Nachwuchs­spielern das Helmgitter zwingend vorgeschrieben.

Falls es doch einmal zu einer Verletzung kommt, haftet in der Regel die Krankenkasse des Verletzten. Sollte eine Schadensregulierung über die persönliche Krankenkasse nicht möglich sein, ist jedes Mitglied zusätzlich über den Verein sowie den Verband unfallversichert. Diese Versicherung kann nur mit gültiger Mitgliedschaft in Anspruch genommen werden.
Was braucht man an Ausrüstung?
Beim Schnuppertraining reichen zu Anfang Eislaufschuhe, Handschuhe, Skianzug und ein Ski -oder Fahrradhelm. Eishockey ist eine rasante Sportart, bei der die Spieler eine Ausrüstung benötigen, die sie schützt.

Wenn man sich für eine Mitgliedschaft entschieden hat, werden alle Ausrüstungsgegenstände, außer Schlittschuhe, Schläger sowie Unterwäsche, vom Verein bis einschließlich der Altersgruppe U11 verliehen.

Ein Eishockeyspieler im Nachwuchs benötigt für das Training und den Spielbetrieb die folgende Ausrüstung:
HCK Ausrüstung
Was muss ich beim Kauf neuer Schlittschuhe und Schläger beachten?
Als Schlittschuhe sollten von Anfang an Eishockey-Schlittschuhe zum Schnüren angeschafft werden, wenn man sich nach dem Schnuppertraining für den Vereinssport entschieden hat.

Schalen Schlittschuhe kann man beim Eishockey nicht gebrauchen.

Die Schuhlänge sollte etwa 6-10 mm größer sein als der Fuß. Am Besten kann man dies feststellen, wenn man bei der Anprobe die Einlegesohle herausnimmt und darauf steht.

Beim erstmaligen Anziehen von neuen Eishockey-Schlittschuhen entsteht häufig der Eindruck, dass die Schuhe zu klein sind. Achtet man darauf, den Schuh mindestens 2x fest zu binden, um die Ferse in die Fersenpolsterung zu drücken, löst sich in der Regel das Problem.

Ein senkrecht gestellter Schläger reicht dem Spieler (mit Schlittschuhen) bis maximal an die Nase. Bei Kindern wählt man ihn etwas kürzer (Mund/Kinn). Zudem gibt es für Kinder spezielle Schläger, kürzer, dünner und leichter.
Zu empfehlen ist ein Anfängerschläger mit gerader Kelle. Somit kann ist der Spieler ausprobieren, ob er/sie lieber „rechts“ oder „links“ spielt. Die Schlägerhaltung ist nicht unweigerlich mit der Händigkeit gleich. Die Seite, mit der der Spieler den Schläger hält, bestimmt die Biegerichtung der Kelle.
Jeder Schläger muss aus Sicherheitsgründen einen Knauf aus Tape am Griff haben. Der Schläger Hals darf nicht durch die Gitterstäbe des Helmes passen.
Wo bekomme ich neue/gebrauchte Ausrüstung?
Zu Beginn der Eishockey-Saison stellen viele Eltern fest, dass die Ausrüstung ihrer Sprösslinge zu klein geworden ist. Da sich viele Eltern kennen, beginnt jetzt die große Tauschaktion. Meistens findet im Verein auch einmal im Jahr eine Tauschbörse/Flohmarkt statt. Dort werden gut erhaltene Ausrüstungsteile verkauft, ganze Ausrüstungen werden aber eher selten angeboten.

Bei unserem Zeugwart kann jedes Jahr bis einschließlich U11 die Ausrüstung aus -oder umgetauscht werden. Neue Ausrüstung kaufen kann man bei unserem Ausstatter und Partner Hockeytown Rosenheim.
Hockeytown Rosenheim
Hochgernstraße 1a
83026 Rosenheim
Onlineshop Hockeytown Rosenheim
Wird ein Schnuppertraining angeboten?
Jedes Kind, das Eishockey ausprobieren möchte, ist bei den HC Kufstein Dragons herzlich willkommen.

Eltern und Kinder haben bis zu 2 Wochen oder 4 Schnuppertrainingseinheiten die Möglichkeit herauszufinden, ob denn Eishockey der richtige Sport für sie ist. Die Kinder nehmen in dieser Zeit ganz normal am Training der Laufschule teil.

Melden Sie sich als erstes bei uns mit Hilfe des Kontaktformulars im Internet unter der Rubrik Schnuppertraining an. Alternativ können Sie auch unsere Nachwuchsleiter per Telefon kontaktieren.

Wir melden uns daraufhin bei Ihnen, klären offene Fragen und vereinbaren einen Termin zur erstmaligen Teilnahme am Schnuppertraining.

Wenn Ihr Kind feststellt, dass es Spaß am Eishockey hat und den Sport weiter betreiben möchte, steht einer Mitgliedschaft im Verein nichts mehr im Wege. Die Beitrittserklärung erhalten Sie dann von unseren Nachwuchsleitern.

Mitgliedsbeitrag: jährlich 175€
Zum Kontaktformular Schnuppertraining
Wer zieht die Kinder an?
Vom Schnuppertraining bis einschließlich der U9 helfen die Eltern ihren Kindern, die Ausrüstung anzuziehen. Sollten Sie Fragen haben, wie das ein oder andere Ausrüstungsstück angezogen wird, hilft Ihnen einer der Betreuer gerne weiter.

Während der Trainingszeit kümmern sich in erster Linie die Betreuer um die Kinder. Der Nachwuchs wird durch die Betreuer zum Trinken angehalten, sie kümmern sich um den ordnungsgemäßen Sitz der Ausrüstung, betreuen ihn bei kleinen Wehwehchen, kurzum, die Kinder werden rundum gut versorgt.

Ab der U11 kümmern sich die Betreuer von Anfang an um die Spieler. In dieser Phase lernen die Kinder, sich selbst anzuziehen. Bei den Schlittschuhen helfen die Betreuer noch mit. Eltern sind dort in der Kabine und an der Bande, außer auf ausdrück­lichen Wunsch der Betreuer, nicht gerne gesehen.
Wann und wie oft ist Training?
Das Training findet im Eisstadion Fischergries 34 statt. Die Stadt Kufstein bietet dort mit der Eishalle dem Eis sportbegeisterten Publikum aus Stadt und Umland und dem Eissportverein HC Kufstein Dragons eine ausgezeichnete Spiel- und Trainingsstätte. Dort lässt sich Eishockey witterungsunabhängig in angenehmer Atmosphäre betreiben.

Wann die einzelnen Jahrgangsstufen trainieren, erfahren Sie unter dem Menüpunkt - Club - Trainingsplan.
Zum Trainingsplan
Wie lange bin ich in der Laufschule?
Die Kinder werden je nach Können in Gruppen aufgeteilt, in denen nach verschiedenen Methoden mit qualifizierten Trainern das Schlittschuhlaufen geübt wird. Je nach Fortschritt ihres Kindes steht am Ende der Laufschule der Übertritt in eine der Eishockeymannschaften. Die Entscheidung darüber liegt bei den zuständigen Trainern.

Im ersten Jahr empfiehlt es sich auf jeden Fall noch, die Laufschule weiter zu besuchen. Die Trainer und Betreuer werden Sie diesbezüglich gerne beraten.

Generell ist es sehr wichtig, so oft wie möglich auf dem Eis zu sein. Daher ist es für jeden Anfänger absolut sinnvoll, zusätzlich so oft wie möglich im Publikumslauf die läuferischen Fähigkeiten weiter zu festigen.
Wer ist mein erster Ansprechpartner?
Bitte verstehen Sie generell den Betreuer Ihres Kindes als den ersten Ansprechpartner bei allen Anliegen rund um das Training, den Spielbetrieb und den Verein. Liegen Ihnen Fragen dazu am Herzen, schlafen Sie am besten eine Nacht darüber und sprechen dann mit dem Betreuer.
Wie kann ich mein Kind beim Training unterstützen?
Eltern sind oft sehr ehrgeizig und erwarten von ihren Zöglingen eine Menge. Engagement und ein gewisser Ehrgeiz sind auch richtig und erwünscht. Oft ist es aber für die Entwicklung und den Fortschritt der Kinder besser, wenn sie trainieren, ohne den Druck der Eltern zu spüren. Die meisten Kinder trainieren ungezwungener und dadurch effektiver, wenn sie nicht unter dem Einfluss ihrer Eltern stehen.

Überlassen Sie das Training den Trainern, die wissen, wann und wie sie Ihren Kindern das Eishockeyspielen und Eislaufen beibringen.

Wichtig: Falls Ihr Kind einmal nicht am Training teilnehmen kann, informieren Sie bitte den Betreuer. Speichern Sie die Handynummern der Betreuer im eigenen Handy!

Weitere Informationen befinden sich unter dem Menüpunkt - Nachwuchs - Der Dragons-Codex.
Dragons-Codex
Wo sollen sich die Eltern während der Eiszeit aufhalten?
Der Spielerbereich ist, wie der Name schon sagt, für Spieler und Betreuer vorgesehen. In diesem Bereich besteht eine erhöhte Verletzungsgefahr für Personen ohne besondere Schutzausrüstung. Der Bereich hat keine Schutzumrandung (Netz oder Plexiglas) und Kinder laufen mit Schlittschuhen in diesem Bereich.

Die Versicherungen verweigern Personen den Schutz, die sich unberechtigt in diesem Bereich aufhalten. Unsere Trainer und Betreuer werden vom Verein zusätzlich versichert.
Außerdem wird es unnötig eng, wenn sich die Eltern einer größeren Anzahl von Kindern in diesem Bereich aufhalten wollen. Für die Entwicklung ihrer Sprösslinge ist es allemal besser, wenn sie nicht unter dem Einfluss ihrer Eltern trainieren. Bitte halten Sie sich währenddessen im Zuschauerbereich auf den Tribünen außerhalb der Spielerbänke auf.

Weitere Informationen befinden sich unter dem Menüpunkt - Nachwuchs - Der Dragons-Codex.
Dragons-Codex
Was passiert im Eishockey im Sommer?
Die Eishockey-Saison dauert in der Regel von Mitte September bis Mitte März. Für Kinder der Nachwuchsmannschaften findet ein Sommertraining statt. Das Sommertraining beginnt in der Regel im Mai und endet mit Beginn der Sommerferien.

Hier werden im Trockentraining bestimmte Übungen in den Vordergrund gestellt, um die koordinativen und konditionellen Grundlagen zu schaffen und den beim Eishockey benötigten Bewegungsablauf zu trainieren.

In den Sommerferien werden von verschiedenen Anbietern Trainingscamps angeboten. Diese sind kostenpflichtig und werden nicht vom Verein übernommen.
Wie teuer ist Eishockey?
Neben dem zeitlichen Aufwand, den Eltern für den Eishockey-Sport ihrer Kinder betreiben, investieren sie – bei aller Unterstützung der Mannschaften durch Dritte (Förderverein, Sponsoren, etc.) – nicht unerheblich viel Geld in ihren Nachwuchs. Das sind z.B. Mitglieds­beiträge, Ausrüstung, Kosten für zusätzliche Eiszeiten z.B. in Form spezieller Eishockey-Trainings-Camps etc., Reisen zu Spielen und Turnieren, besonders am Anfang der Eishockey-Karriere (Fahrten mit Bussen zu den regelmäßigen Auswärtsspielen finden erst ab der Altersgruppe U11 statt.

Eishockey gehört aufgrund der erforderlichen Ausrüstung und des Energiebedarfs für die Eisfläche nicht zu den finanziell sparsamsten Sportarten.

Ausrüstung:

Wir starten von Beginn an, also nach dem Schnuppertraining, mit einer kompletten Ausrüstung. Für den Anfang können die meisten Dinge als Leihausrüstung von den HC Kufstein Dragons bis zu einem Alter von 11 Jahren ohne zusätzliche Kosten ausgeliehen werden. Später stellt sich die Frage nach der eigenen Ausrüstung. Auch da ist es die Regel, dass sich die Eltern die Ausrüstung gegenseitig verkaufen – ganz nach dem Motto Eltern älterer Kinder helfen Eltern jüngerer Kinder.

Wenn neue Ausrüstung angeschafft werden soll, sind hier als Richtwert ein paar Preise für Ausrüstungsgegenstände:
 – hochwertige Schlittschuhe (3-6 jährige) ca. 40-70 €
 – Helm mit Gitter (3-8 jährige) ca. 45-70 €
 – Schläger für junge Kinder ca. 15 € (Holz), ca. 60 € (Carbon)

Beiträge:
Mitgliedsbeitrag: 175€
Schleifkarte (10er Block): 20€
Darf ich zu den Spielen der ersten Mannschaft?
Unsere erste Mannschaft freut sich natürlich über jeden Zuschauer, der bei den Heimspielen die Mannschaft anfeuert und zur guten Stimmung im Stadion beiträgt. Eine zusätzliche Freude für unsere Spieler der ersten Mannschaft ist es, wenn nach dem Spiel die Nachwuchskinder die „Großen“ auf dem Weg zur Kabine abklatschen.

Kinder unter 6 Jahren haben freien Eintritt.
Wie kann ich den HCK-Nachwuchs noch unterstützen?
Die Unterstützungsmöglichkeiten sind sehr vielfältig:

Kleine Tätigkeiten: Eine Unterstützung ist es schon, wenn Sie in ihrem Bekanntenkreis für den Dragons Nachwuchs werben.

Bei den Heimspielen bzw. Heimturnieren der Kleinstschülermannschaften benötigen wir dringend die Hilfe der Eltern, z.B. für Kuchen-/Getränkeverkauf, Küche, Büro, Strafbank-Betreuung usw.

Sponsoring: Sie haben eine Firma, und wollen als offizieller Sponsor des Kufstein Dragons Nachwuchses auftreten, dann melden Sie sich bitte beim Vorstand oder beim Mannschaftsbetreuer. Ihr Logo kann jederzeit auf einem der Nachwuchs-Trikots erscheinen.

Materielle Unterstützung: Die Laufschule ist ständig auf Spenden von Ausrüstungs­gegenständen angewiesen. Wir nehmen gerne gebrauchte Helme, Schlittschuhe, Ellbogen- und Knieschützer, Halskrausen, Schläger etc. Wenn Sie die Ausrüstung nicht verschenken wollen, unterstützen Sie andere Eltern, indem Sie Ihre gebrauchte Ausrüstung innerhalb des Vereins anbieten.

Ehrenamtliche Tätigkeit: Sie wollen Ihre Freizeit für den Dragons Nachwuchs einsetzen? Wenn Sie hervorragend Schlittschuh laufen können, und außerdem mit Kleinkindern ganz gut klar kommen, dann steht Ihrer Laufbahn als Assistenztrainer oder Übungsleiter nichts im Wege. Wenn es mit dem Schlittschuhlaufen nicht so weit her ist, Sie sich aber trotzdem für den Verein einbringen wollen, dann bleibt Ihnen die Möglichkeit, unseren Nachwuchs als Betreuer, Strafbank-Betreuer, Zeitnehmer, Punktrichter usw. zu unterstützen. Falls Sie Interesse haben und genauer wissen wollen, was da auf Sie zukommt, melden Sie sich wie immer bei Ihrem Mannschaftsbetreuer.
© 2022 HC KUFSTEIN
crossmenuchevron-down