Mit unseren Nachwuchsvorständen im Gespräch

30
Jun
2022
RLX_8000made

Der Vorstand der Dragons wurde vor einigen Wochen in seine zweite Amtszeit gewählt. Seit der Übernahme der Nachwuchsabteilung durch Andreas Luchner und Alexander Sivori hat sich im Nachwuchs des HC Kufstein einiges getan. Die Nachwuchsabteilung wurde zum absoluten Herzstück des Vereins. Was genau die Idee hinter diversen Änderungen ist was die beiden ehemaligen Akteure der Dragons sonst so zu erzählen haben, verraten sie in einem spannenden Interview.

Servus Jungs, nachdem wir in den letzten Monaten schon sämtliche Coaches im Nachwuchsbereich vorgestellt haben, ist es nun an der Zeit die beiden Gesichter zu Wort kommen zu lassen, welche die Fäden im Hintergrund ziehen. Gemeinsam macht seid ihr seit zwei Jahren für die Nachwuchsabteilung der Kufstein Dragons verantwortlich (Andi du schon etwas länger). Mit welcher Zielsetzung habt ihr im Jahr 2020 das Amt den Nachwuchsvorstandes übernommen?

Andi: Unser Ziel war so viel Kinder wie möglich für den Verein zugewinnen. Gleichzeit haben wir aber auch gesagt, dass wir diesen Kindern mit all unseren Möglichkeiten eine Ausbildung bieten wollen, welche ein Fundament für eine große Eishockey Karriere sein kann.

Alex: Zuerst einmal die gute Arbeit unserer Vorgänger weiterzuführen und gleichzeitig den Zuwachs der Kinder auf ein kontinuierlich bestehendes Niveau von 20 Kinder pro Jahr auszubauen, um zukünftig wieder in allen Altersklassen eine eigene Mannschaft stellen zu können. Und für diese Kinder dann mit den finanziellen mittel des Vereins eine bestmögliche Ausbildung zu garantieren.

Wenn ihr heute, zwei Jahre später, zurückblickt, welche der Ziele konnten schon erreicht werden und braucht es noch Zeit?

Andi: Ich glaube wir sind bei beiden Sachen gut am Weg. Kinder kommen immer mehr in den Verein da hier speziell bei den Schnuppertraining super Arbeit geleistet wird. Und bzgl der Entwicklung unsere Kinder und deren Ausbildung sind wir mit dem gesamten Trainerteam definitiv auf dem richtigen Weg.

Alex: Haben es in den ersten beiden Jahren geschafft mindestens 20 Kinder für Eishockey zu begeistern. Mit noch 1 oder 2 zusätzlichen Trainern mehr zum aktuellen Team und mit einem etwas früheren Eisbeginn sowie 1-2 Eiszeiten mehr pro Woche. Wenn wir dies die nächsten zwei Jahre umsetzen, haben wir bestimmt das bestmögliche aus der aktuellen finanziellen Situation sowie den örtlichen Begebenheiten herausgeholt.

Sowohl die Entwicklung der Mitgliederzahlen als auch die Entwicklung der Kinder auf dem Eis ist beeindruckend. Was ist eurer Meinung der Grund, warum Eishockey gerade im Nachwuchsbereich in Kufstein so boomt?

Andi: Ich glaube, weil einfach in allen Bereich wahnsinnig gut gearbeitet wird. Aufgrund der guten Arbeit innerhalb des Vereins von den Trainern bis hin zu den Betreuern haben alle Kinder unglaublich viel Spaß an unserem Sport und tragen diese Freude auch raus zu anderen. Ebenso hat sich der Auftritt des Vereins in den letzten Jahren in der öffentlich enorm verändert denn wir wollten von Anfang ein cooler und lässiger Verein auch im Auftritt sein und ich denke das hebt uns ebenso von anderen Vereinen ab.

In der kommenden Saison werden mit der U11 und U13 voraussichtlich zwei Mannschaften an der Bayrischen Meisterschaft teilnehmen. Worin seht ihr die größten Vorteile an der Teilnahme in Bayern und warum geht man nicht den Weg in die österreichische Bundesliga?

Andi: Ich denke, wenn wir hier vergleichen wollen, dann können wir nur den Vergleich zur Österreichischen Bundesliga ziehen. Und hier ist zweifelsohne der größte Vorteil die geografische Komponente. Sportlich gesehen sind beides definitiv top Ligen aber in Bayern sind die Strecken einfach um vieles geringer.

Alex: Der größte Vorteil ist hier innerhalb von maximal 50km sind 5 Vereine, die ein gleichwertiges Niveau oder auch vereinzelt besseres Niveau haben als in der Bundesliga.

Mit Headoach Ivo Novotny konnte eine zentrale Figur im Nachwuchs der Dragons für zwei weitere Jahre an den Verein gebunden werden. Aber auch auf anderen Positionen hat sich einiges getan. Könnt ihr uns einen kurzen Überblick darüber geben, wie das Trainerteam in der kommenden Saison aussehen wird?

Andi:

U7 und U9 werden weiterhin von Julia und Hobi betreut.

U11 wird nächstes Jahr übernommen von Hansi Rechenauer.

U13 wird von Ivo selbst übernommen.

U15 spielen wir wieder selbst und diese wird übernommen von Thomas Wilhelm.

Alex: nichts hinzuzufügen.

In der kommenden Saison wird Andi ja das Amt des Co-Trainers in Kitzbühel bei den Adlern übernehmen. Das bedeutet auch, dass Andi den Dragons nicht mehr in diesem Ausmass zur Verfügung stehen wird. Wie wird das zukünftig ablaufen, bzw. gibt es hier Umstrukturierungen?

Andi: Alex und ich werden mehr oder weniger die Rollen tauschen. Alex wird in Zukunft öfters im Stadion sein und die Ansprechperson vor Ort sein und ich werde im Hintergrund das organisatorische Leiten. Ich denke aber nicht, dass es weitere merkbare Umstrukturierungen geben wird.

Alex: Die letzten Jahre habe ich mehr die organisatorischen Aufgaben übernommen und Andi war öfters bei Trainings unter der Woche präsent. Dies werden so weit wie möglich tauschen.

Vielen Dank für eure Zeit. Abschliessend habt ihr noch die Möglichkeit euer Wort an alle Dragons und auch an jene, die es vielleicht noch werden wollen zu richten.

Andi: An alle Kinder egal ob Dragons oder nicht. Egal was ihr macht, macht es mit Spaß und Freude. Denn nur wenn ihr Freude an etwas habt, könnt ihr jeden Tag alles geben.

Alex: An alle die schon dabei sind bleibts mit dem gleichen Ehrgeiz und Spaß wie letztes Jahr bei der Sache dann wird nächste Saison auch wieder genauso erfolgreich wie diese. An alle die sich vielleicht noch nicht trauen kommts gerne Vorbei nächstes Jahr zum Schnuppertraining Julia und Hobi beißen nicht 😉. Ihr werden sehen, dass Eishockey Riesen Spaß macht.

© 2022 HC KUFSTEIN
crossmenu