Knapper Niederlage gegen die WSG Wattens Pinguins

HC Kufstein gegen WSG Wattens

Im heutigen Duell zwischen den Kufstein Dragons und den WSG Wattens Pinguins setzte es die zweite Niederlage binnen 10 Tagen für den HC Kufstein gegen die Kristallstädter. In einem flotten Spiel setzte sich die Werkstruppe am Ende knapp mit 2:0 durch.

Schneller Rückstand für die Dragons

Die Gäste aus Wattens erwischten einen Blitzstart und gingen durch Kapitän Lukas Schwitzer in der 3. Spielminute mit 0:1 Führung. In weiterer Folge entwickelte sich ein flottes Spiel mit zahlreichen guten Chancen für die Hausherren. Immer wieder scheiterten die Kufsteiner Vorderleute allerdings am gut spielenden Wattens Torhüter Rene Huber.

Starkes Mitteldrittel der Dragons blieb unbelohnt

Im zweiten Drittel übernahmen die Dragons zunehmend das Kommando und erspielten sich Chance über Chance. Die Gäste aus Wattens kamen phasenweise nicht aus dem eigenen Drittel. Eine Belohnung für die Mühen blieb aber aus. Nach 40 Minuten lautete der Spielstand weiterhin 0:1.

Auch im dritten Drittel war das Glück nicht auf der Seite der Dragons

Das Team von Coach Novotny kam druckvoll aus der Kabine und drückte von Beginn an auf’s Tempo. Es wurden weiterhin jede Menge Chancen erspielt, doch immer wieder war beim Torhüter der Pinguins Endstation.

Eine Minute vor dem Spielende entschied Wattens durch ein Empty Net Goal das Spiel endgültig für sich.

Vorsichtige Entwarnung bei Gogo Saringer

Bei dem im letzten Drittel schwer von hinten gecheckten Dragons Spieler Gogo Saringer gibt es vorsichtige Entwarnung. Der für kurze Zeit bewusstlose Abwehrspieler wurde noch am Eis von Dr. Christoph Schopf erstversorgt und anschließend in der Kabine genauer untersucht. Am Tag danach kann leichte Entwarnung gegeben werden. Wie lange Gogo Saringer den Dragons nicht zur Verfügung stehen wird, kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht gesagt werden.

Post teilen

Weitere Artikel