Knappe 1:2 Niederlage gegen Hohenems

Patrick Hager Kufstein Dragons

Die Vorzeichen standen nicht wirklich gut. Neuerlich mussten die Truppe von Coach Ivo Novotny zahlreiche Ausfälle beklagen. So fehlten im Line Up gegen den aktuellen Tabellenführer mit Tom Hechenberger, Herby Steiner und Mike Hummer neuerlich drei Leistungsträger. Umso erfreulicher war das Auftreten der Dragons gegen die hoch eingeschätzten Gäste aus Vorarlberg.

Von Beginn an ein hochklassiges Spiel

Trotz der schlechten Vorzeichen zeigte sich die Mannschaft rund um Kapitän Robert Schopf von Beginn an bissig und angriffslustig. Der Favorit aus Hohenems hatte teilweise große Schwierigkeiten, die Angriffe der Heimmannschaft unter Kontrolle zu bekommen. Trotz zahlreicher Chancen waren Tore zu diesem Zeitpunkt Fehlanzeige. Die beiden Torhüter Patrick Fuchs und Pascal Prugger hielten ihre Kästen sauber. Der Spielstand nach 20 Minuten lautete torlos unentschieden 0:0.

Ähnliches Bild im zweiten Drittel

Ein ähnliches Bild zeigte sich im zweiten Drittel. Die Zuschauer sahen ein enges und hochklassiges Spiel mit Chancen auf beiden Seiten und leichten Vorteilen für die Heimmannschaft. Tore waren allerdings auch im Mitteldrittel Mangelware, so lautete der Spielstand auch nach 40 Minuten 0:0.

Hohenems mit dem glücklichen Ende

Im dritten und letzten Spielabschnitt erwischten die Gäste aus Hohenems den besseren Start. In Minute 42 gelang den Emsern in Person von Pascal Scheffknecht die 0:1 Führung. In weiterer Folge übernahm Hohenems etwas das Kommando. Dank der sehr starken Leistung von Dragons Goalie Patrick Fuchs blieben zahlreiche Chancen aber ungenutzt. Erst in Minute 56 gelang der Truppe von Coach Bernd Schmidle der vorentscheidende Treffer zum 0:2. Wer zu diesem Zeitpunkt aber daran dachte, die Partie sei entschieden, der wurde eines besseren belehrt. In gewohnt kämpferischer Manier fanden die Dragons zurück in’s Spiel und erzielten durch Philipp Sappl in der 57. Minute den verdienten Anschlusstreffer. Zu diesem Zeitpunkt stand die Kufstein Arena Kopf. „Kufstein, Kufstein“ Sprechchöre hallten durch die Halle. Zwei Minuten vor dem Ende setzte Coach Ivo Novotny nochmals alles auf eine Karte und nahm Torhüter Patrick Fuchs für einen zusätzlichen Feldspieler vom Eis. Der Einsatz blieb am Ende unbelohnt und der SC Hohenems feierte im sechsten Spiel den sechsten Sieg.

„Schade, dass wir uns für diese Leistung nicht belohnt haben. Wir waren über weite Strecken der Partie die bessere Mannschaft. Leider konnten wir die zahlreichen guten Chancen nicht nützen, um am Ende auch zählbares aus dem Match mitzunehmen. Dennoch bin ich sehr stolz auf die Mannschaft und mit der Leistung sehr zu frieden. Wir haben gesehen, dass wir auch stark ersatzgeschwächt mit dem Topteam der Liga mithalten können. Das stimmt mich positiv für die nächsten Spiele.“

Robert Schopf [Kapitän Kufstein Dragons]

Neuerlich eine gute Leistung der Dragons, die am Ende leider nicht belohnt wurde. Trotzdem hat man gesehen, dass man selbst mit den besten Teams der Liga problemlos mithalten kann. Schon im nächsten Spiel, am 16.11.21 gegen den HC Innsbruck soll ein zählbarer Erfolg her.

Post teilen

Weitere Artikel