Dragons rutschen in Auswärtsdebakel

HC Kufstein gegen SC Hohenems

Extrem ersatzgeschwächte Dragons rutschen zum Saisonauftakt auswärts in Hohenems in ein 0:9 Debakel.

Die Vorzeichen standen alles andere als gut für unsere Dragons. Ohne die Stammkräfte Herby Steiner, Patrick Hager und Sandro Haller, sowie ohne unserer Neuverpflichtung Fabian Zick mussten unsere Jungs die Reise nach Vorarlberg antreten. Dort erwartete sie mit dem SC Hohenems der von allen hoch eingeschätze Meisterschaftsanwärter.

Zunächst war die Partie noch offen

In den ersten 20 Minuten konnte unsere Mannschaft die Partie noch offen halten. Es entwickelte sich ein schnelles Spiel auf Augenhöhe. Zur Mitte des Drittels übernahm Hohenems zunehmend das Kommando und die Konsequenz daraus was das 1:0 durch Fekete. In dieser Tonart ging es weiter und Wolf erhöhte in der 14. Spielminute auf 2:0 für die Hausherren.

Hohe Ambitionen schnell zu Nichte gemacht

In der Drittelpause nahm man sich vor, aggressiver und früher zu stören und den gut funktionierenden Spielaufbau der Emser frühzeitig zu unterbinden. Dieses Vorhaben wurde bereits nach wenigen Sekunden im zweiten Drittel durch das 3:0 Gmeiner im Keim erstickt. Im weiteren Verlauf merkte man zusehends wie die Kräfte schwanden. Die vielen Ausfälle waren nicht zu kompensieren. Scheffknecht und Grabher Meier erhöhten noch auf 5:0.

Verletzung von Mike Hummer gab der Mannschaft den Rest

Als mit Mike Hummer auch noch der Mittelstürmer aus der zweiten Reihe mit Verdacht auf einen Rippenbruch verletzungsbedingt ausschied, war praktisch jede Gegenwehr gebrochen. Die Jungs von Coach Ivo Novotny bekamen keinen Zugriff mehr auf das Spiel und so war die Konsequenz, dass der SC Hohenems schlussendlich noch auf 9:0 stellen könnte.

Bitterer Abend für die Kufstein Dragons

Uns war bewusst, dass es eine sehr schwere Partie werden würde. Dass es schlussendlich in einem derartigen Debakel endet, konnten trotzdem alle beteiligten nur schwer begreifen. Das Gute ist, dass wir bereits in 5 Tagen die Möglichkeit haben, gegen die WSG Wattens zu zeigen, dass es sich hierbei um einen einmaligen Ausrutscher gehandelt hat.

„Die Hohenemser waren uns im Grunde in allen Belangen überlegen. Sie fanden von Beginn an besser in’s Spiel waren sehr sicher an der Scheibe. Es hätte alles zusammenpassen müssen, wenn wir hier Punkte mitnehmen hätten wollen. An diesem Abend hat leider gar nicht’s gepasst. Wir werden jetzt eine Woche gut trainieren und gegen Wattens zeigen, was wir eigentlich drauf haben.“

Andreas Luchner [Co-Trainer Kufstein Dragons]

Post teilen

Weitere Artikel