Dragons müssen zu Liganeuling VEU Feldkirch

20
Okt
2022
© Johannes Franke

VEU Feldkirch - ein klingender Name im Österreichischen Eishockey. Seit heuer spielen die Vorarlberger in der Österreichischen Eishockey Liga (ÖEL) und bereichern die Gruppe West als sechstes Team. Am morgigen Freitag geht es für die Mannschaft von Coach Novotny erstmals auswärts gegen den Liganeuling.

Auf die Dragons wartet am morgigen Freitag um 20 Uhr auswärts in Feldkirch eine spannende Aufgabe. Mit der VEU Feldkirch bekommen sie es mit einem der schillerndsten Vereine in der österreichischen Eishockeygeschichte zu tun. Wer kann sich nicht an die Zeiten erinnern, als die Mannschaft angeführt vom späteren NHL Coach Ralph Krüger in den 1990er Jahren das Eishockey in Österreich dominierte?

Diese Zeiten gehören allerdings längst der Vergangenheit an. Nach zwei Insolvenzen Anfang der 2000er Jahre und einigen sehr erfolgreichen Jahren in der zweithöchsten Spielklasse (Nationalliga, International League, Alps Hockey League) heißt die Gegenwart der VEU Feldkirch Österreichische Eishockey Liga. Und in jene sind sie am vergangenen Wochenende mit einer 1:3 Auswärtsniederlage gegen den EHC Kundl gestartet.

VEU Feldkirch und Pioneers Vorarlberg

Etwas Verwirrung herrscht nach wie vor um die Verbindung VEU Feldkirch und Pioneers Vorarlberg. Die Pioneers sind jene Mannschaft die an der Win2Day ICE Hockey Liga teilnehmen und ihre Spiele ebenfalls in Feldkirch austragen. Die VEU Feldkirch, welche in der ÖEL an den Start geht, ist das offizielle Farmteam der Pioneers.

Einigen Fans hat die Gründung der Pioneers nicht gefallen. Sie hätten lieber ihre VEU Feldkirch in der ICE Hockey Liga gesehen. Aus diesem Grund boykottieren sie das Projekt Pioneers Vorarlberg und bleiben ihrem Stammverein VEU Feldkirch weiter treu. Das verspricht eine tolle Kulisse, viele Zuschauer und eine hervorragende Stimmung in der Vorarlberghalle, was sicher ein große Bereicherung für die ÖEL sein wird.

Dragons sind gut vorbereitet nach Feldkirch

Für die Dragons ist das Eröffnungsspiel gegen Wattens abgehackt. Sie haben sich während der Woche gut auf den neuen Gegner eingestellt und reisen gut vorbereitet in's Ländle. Coach Ivo Novotny kann bis auf den Langzeitverletzten Manuel Eder und B-Lizenzspieler Bastian Szieber auf den gesamten Kader zurückgreifen.

"Der Saisonstart ist geglückt. Nichtsdestotrotz war es nur ein Spiel von vielen. Jetzt gilt es den Blick auf Feldkirch zu richten. Es erwartet uns sicher eine andere Mannschaft als bei unserem Sieg in der Vorbereitung. Wir haben gut trainiert und werden vollem Fokus zu Werke gehen."

Ivo Novotny [Headoach Ivo Novotny]

© 2022 HC KUFSTEIN
crossmenu