Damen beenden DEBL Saison auf Platz 4

Claudia Wirl beim Bully

Da unsere Damen glücklicherweise in die Spitzensport-Ausnahmeregelung gefallen sind, sind sie unsere einzige Mannschaft, die in der Saison 2020/21 an einem Meisterschaftsbetrieb teilnehmen hat dürfen. Am Ende reichte es für die Damen der SPG Kitzbühel/Kufstein zum vierten Platz. Der Titel ging nach Ungarn zu den Damen des KHM Budapest.

Unsere Damen der SPG Kitzbühel/Kufstein beendeten die Saison in der DEBL (Damen-Eishockey-Bundesliga) auf dem vierten Platz. Nach dem Grunddurchgang lagen sie auf Platz 3. In einer der Corona-angepassten Post-Season wurde auf Play-off-Serien verzichtet und der Meistertitel sowie der dritte Rang in einem Hin- und Rückspiel ausgetragen. Hier trafen die Damen der SPG auf die Devils aus Graz. Beide Spiele wurden leider knapp mit 1:3 bzw. 2:5 verloren, was am Ende Rang vier bedeutete.

SAISONFAZIT

Rückblickend auf diese ungewöhnliche DEBL-Saison zieht Spielertrainerin Claudia Wirl folgendes Fazit: „Im Großen und Ganzen hatten wir eine tolle Saison. Vor allem: Wir hatten eine! Natürlich waren die Kader-Ausfälle, die wir seit Beginn der Saison hinnehmen mussten, schmerzhaft, allerdings waren die restlichen Spielerinnen dadurch noch mehr gefordert und mussten mehr Verantwortung übernehmen. Die Stimmung und die Motivation im Team war immer super!“

Kein Nachteil ohne Vorteil – die Integrierung der Jungen war natürlich für alle Seiten ein Gewinn: „Dass die Nachwuchsliga ausgefallen ist, kam uns heuer definitiv zu Gute, denn so kamen Sophia, Magdalena und Elisa zu uns dazu. Sie hatten die Möglichkeit zwei Monate Training und fünf Spiele Seniorenliga-Luft zu schnuppern. Sie haben das sehr cool gemeistert und waren sofort im Team integriert. Natürlich werden sie nächste Saison wieder mit den Burschen spielen, was auch unbedingt so sein soll, aber ich hoffe, dass uns die drei – zumindest hin und wieder – erhalten bleiben werden und sich einige Spiele bei der SPG ausgehen werden“, sagt Claudia Wirl und streut ihrem Team Rosen: „Ich bin sehr stolz auf mein Team. Wir haben diese Saison gut und gesund über die Bühne gebracht. Wir haben bis zum Schluss gekämpft und uns durch nichts unterkriegen lassen.“

Abschließend spricht Claudia Wirl auch eine sportliche Warnung aus: „Achtung! Wenn wir nächste Saison wieder den vollen Kader zur Verfügung haben, können sich unsere Gegnerinnen auf etwas gefasst machen! Da sind einige Revanchen offen.“

© Bild: Johannes Franke

© Text: EC „Die Adler“ Kitzbühel (angepasst)

Post teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on print
Share on email