Coach Ivo Novotny verlängert für zwei weitere Jahre

Coach Ivo Novotny auf dem Eis bei den Kufstein Dragons

Nach der Saison ist bekanntlichermaßen vor der Saison. Während sich die meisten in die verdiente Sommerpause verabschiedet haben, arbeiten die Verantwortlichen im Hintergrund eifrig an den Vorbereitungen für die neue Saison. Eine der wichtigsten Personalentscheidungen ist bereits gefallen. Headcoach Ivo Novotny verlängerte seine auslaufenden Vertrag bei den Dragons um zwei weitere Jahre.

Ivo Novotny ist seit 2013 Dreh- und Angelpunkt im Trainerteam der Dragons

Ivo Novotny wurde vor der Saison 2012/13 als Nachwuchscheftrainer der Dragons verpflichtet. Gegen Ende dieser Saison hat er zudem das Zepter im Bereich der Kampfmannschaft übernommen. Seither ist er der Dreh- und Angelpunkt im Trainerteam der Dragons.

Tolle Entwicklung im Bereich des Nachwuchs

Sowohl die Entwicklung der Mitgliederzahlen als auch die leistungsmäßige Entwicklung sprechen für sich. Mit dem Schritt, eine Nachwuchsmannschaft in Bayern zu melden, ist ein großer Schritt in Richtung Professionalisierung gelungen. In diesem Bereich wird Ivo mit seinem Team zukünftig weiter arbeiten und versuchen, durch weitere gut überlegte Maßnahmen die Entwicklung der Kinder voranzutreiben. Die Verlängerung von Ivo ist damit eine weitere Investition in die Zukunft der Kids im Verein und die Verantwortlichen sind überglücklich, eine schnelle Einigung gefunden zu haben.

„Mit Ivo ist es uns gelungen, eine absolute Schlüsselposition in unseren Zukunftsüberlegungen frühzeitig an den Verein zu binden. Ivo hat in den vergangen Jahren sehr gute Arbeit geleistet und trug wesentlich dazu bei, dass wir uns im Bereich des Nachwuchs mittlerweile mit Hochburgen wir Rosenheim, Bad Aibling, Miesbach oder auch Innsbruck vergleichen können. Noch vor zwei bis drei Jahren wäre es undenkbar gewesen, einen Titel nach Kufstein zu holen und dabei den HC Innsbruck in Vollbesetzung zu schlagen. Um so glücklicher bin ich, dass wir den langfristigen Plan, den wir vor zwei Jahren bei der Amtsübernahme vorgestellt haben, gemeinsam mit Ivo weiter verfolgen können.“

Roland Luchner [Vorstandsvorsitzender HC Kufstein]

Tolle Erfolge mit der Kampfmannschaft

Auch mit der Kampfmannschaft konnte Ivo Novotny als Headcoach bereits tolle Erfolge feiern. Höhepunkt seiner Amtszeit ist bis dato sicherlich der Gewinn der Meisterschaft in der Saison 2016/17. In der abgelaufenen Saison wurde erstmals unter seiner Führung das Playoff nicht erreicht. Eine Tatsache, die intern in den letzten Wochen im Detail analysiert wurde. Welche Hebel anzusetzen sind, um eine neuerliche Nicht-Teilnahme an den Playoffs zu verhindern, wurde besprochen und ein genauer Plan wurde festgelegt. Ivo ist nach Meinung der sportlichen Führung der Dragons absolut der richtige Mann, diese im Plan festgelegten Punkte umzusetzen.

„Wir müssen jetzt schauen, dass wir Ivo eine gute Mannschaft zur Verfügung stellen. Unser Plan ist es, wieder einen Kern an Kufsteiner Spielern zu bilden, die durch gute auswärtige Spieler ergänzt werden. Hierzu werden aktuell zahlreiche Gespräche geführt. Ich bin zuversichtlich, dass wir hier bald erste konkrete Neuigkeiten veröffentlichen können. Ivo hat in den letzten Jahren bewiesen, dass er es versteht, auswärtige Spieler gut in eine bestehende Mannschaft zu integrieren. Das wird auch in der kommenden Saison notwendig sein. Wenn das gelingt, bin ich davon überzeugt, dass sich der Erfolg wieder einstellen wird.“

Willi Lanz [Sportvorstand HC Kufstein]

Auch Ivo Novotny selbst zeigt sich glücklich

Auch Coach Ivo Novotny zeigt sich mit der Vertragsverlängerung glücklich. Er ist vom Konzept der Kufstein Dragons überzeugt und hat sich deshalb auch dazu entschieden, sein Engagement in Kufstein für zwei Jahre zu verlängern. Wie er selbst die Situation einschätzt und welche interessante Geschichten er sonst zu erzählen hat, verrät er uns in einem spannenden Interview:

Ivo Novotny Servus Ivo, schön das du dir die Zeit genommen hast, heute dieses Interview mit uns zu führen. Die Saison ist seit ein paar Tagen zu Ende. Wenn du nun auf die vergangenen Monate zurückblickst, wie sieht dein Resümee aus?

Eine sehr durchwachsene Saison liegt hinter uns mit einigen Ups and Downs. Ein Jahr ohne Training und Spielpraxis hinterlässt seine Spuren.

Du bist ja bei uns im Verein sowohl für den Nachwuchs als auch für die Kampfmannschaft zuständig. Entsprechend wird deine Analyse über die vergangene Saison auch zweigeteilt ausfallen. Was denkst du über den Verlauf der Saison im Nachwuchs?

Der Nachwuchs hat sich sehr gut geschlagen und wir können zufrieden und stolz auf die Kids sein. Die Kinder sind regelmäßig zum Training gekommen, waren immer motiviert und haben viel Spaß daran. Der Wechsel mit der U11 in die bayrische Liga war absolut richtig, weil es nicht nur neue Herausforderungen waren sondern auch viel mehr Spiele gab.

Und wie sieht deine Analyse im Bereich der Kampfmannschaft aus?

Die Erwartungen in der Kampfmannschaft wurden leider nicht erfüllt. Wir wussten, es wird eine schwierige Saison, aber mit unserer diesjährigen Leistung können wir nicht zufrieden sein.

Seit der Saison 2013/14 bist du Headcoach der Kufstein Dragons. In dieser FunkVon hast du sowohl die volle Verantwortung für den kompletten Nachwuchs als auch für die Kampfmannschaft. Wie siehst du die Entwicklung seither in der Kampfmannschaft?

Es ist schön zu sehen, dass junge Spieler in die erste Mannschaft aufrücken. Erfreulich ist auch, dass es zwei Spieler in eine höhere Liga geschafft haben. Dennoch erwarten wir uns, dass die jungen, neuen Spieler die Aufgaben der “alten” übernehmen, um wieder an die Erfolge vorheriger Saisonen anzuknüpfen.

In dieser Saison hat sich die Kampfmannschaft ja eher unerwartet nicht für die Playoff qualifiziert. Das hat es seit deiner ersten Saison 2013/14 nicht mehr gegeben. Worin siehst du die Gründe für das heurige scheitern?

Zum Einen die zu lange Pause durch Covid, zum Anderen das gleichzeitige Karriereende von vielen Kernspielern. Zu Beginn der Saison geschwächt durch Verletzungen und leider zu geringe Teilnahme an den Trainings.

Zwei Jahre am Stück ohne Playoffteilnahme wäre für alle Beteiligten im Verein nur schwer zu verkraften. Was muss sich im kommenden Jahr ändern, um nicht noch einmal frühzeitig den Sommerurlaub antreten zu müssen?

Wir müssen auf jeden Fall wieder ein Sommertraining starten und dies konsequent durchziehen. Nur so können wir die Defizite minimieren und stark in die kommende Saison starten. Es wäre natürlich auch wichtig, das Eistraining so früh wie möglich zu starten. Auch wenn dies in Kufstein nicht möglich ist, sollte man ehestmöglich Alternativen finden.

Kommen wir nun zum Nachwuchs. Hier hat sich einiges getan, seit du das Kommando übernommen hast. Du hast mit dem sehr Skillsorientierten Training eine neue Philosophie im Dragons Nachwuchs installiert. Der Erfolg und die Entwicklung der Kinder geben dir absolut Recht. Was genau ist die Idee hinter diesem Konzept und wie ist es aufgebaut?

Die Idee liegt darin, dass die Kinder in kleinen Gruppen trainieren und der Trainer somit die Zeit zum Korrigieren hat. Die Übungen werden so gewählt, dass automatisierte Bewegungsabläufe eingeübt werden. Das bedeutet, dass die Spieler im Spiel immer einen Schritt voraus sind, weil sie eine bessere Spielwahrnehmung haben. Die Kids sollen nicht nur technisch gefordert werden, sondern auch intellektuell kreativ werden.

Vor allem die Entwicklung in den letzten beiden Jahren ist außerordentlich. Warum beginnt gerade jetzt die lange und konsequente Arbeit Früchte zu tragen?

Weil die Zusammenarbeit zwischen allen Trainern super funktioniert. Ein großes Lob und Danke an dieser Stelle. Aber dies gilt nicht nur den Trainern, sondern auch den Kids. Sie kommen regelmäßig zum Training, arbeiten hart und haben Spaß am Eishockey.

Heuer hat die U11 Mannschaft erstmals in Bayern an einer Meisterschaft teilgenommen. Dabei konnte man sich mit den größten Bayrischen Nachwuchshochburgen wie Rosenheim, Bad Tölz oder Miesbach vergleichen. Wie schätzt du das Abschneiden ein und was sind deine Rückschlüsse nach der ersten Saison in Bayern?

Für die erste Saison gar nicht schlecht. Es war eine sehr gute Entscheidung diesen Schritt zu gehen. Es steigert sicherlich das Niveau und stellt uns vor neuen Herausforderungen. Der Start war sichtlich nicht einfach, da wir nicht wußten, was uns erwartet. Das Ende aber erfreulich und voller Zuversicht für die kommende Saison.

Im Sommer findet in Kitzbühel für dein persönliches Hockey Camp statt. Möchtest du dazu noch etwas loswerden bzw. gibt es dazu noch freie Plätze?

Die Camps bieten die bestmögliche Vorbereitung auf die Saison. Wir arbeiten ausschließlich mit sehr kompetenten und qualifizierten Trainern, sowohl am Eis als auch off Ice. Es sind Kinder von vielen verschiedenen Nationen, die dasselbe Interesse haben. Es bilden sich Freundschaften, ganz nach dem Motto Train&Play with fun. Es gibt noch einige Restplätze, also nicht zu lange mit der Anmeldung warten 😉 Es freut mich sehr, dass viele Kinder jedes Jahr wieder zu meinem Camp kommen.

Mir ist zu Ohren gekommen, dass die Kinder dich immer wieder versuchen, mit Haribo zu bestechen? Was hat es damit auf sich?

Bestechen würde ich nicht sagen. Wir wetten und manchmal gewinnen die Kinder, aber meistens ich. Denn Haribo macht Kinder froh und den Ivo ebenso.

Zum Abschluss möchte ich mit dir noch einen kleinen Wordrap machen:

Skifahren oder Langlaufen

Haribo oder Milka

Schnitzel oder Kaiserschmarren

ACDC oder Scooter

Olympia oder WM

Powerplay oder Unterzahl

Kaffee oder Tee

Eis oder Kuchen

Ivo, vielen Dank für deine Zeit. Abschließend hast du noch die Möglichkeit dein Wort an alle Dragons Nachwuchsspieler und deren Eltern zu richten:

Trainiert weiterhin so brav, auch im Sommer und Danke den Eltern für ihre Unterstützung. 

Post teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on print
Share on email

Weitere Artikel